NY AG Letitia James says Mar-a-Lago was valued as high as $739M when it should’ve been at $75M.

Reuters-Videos

Wie Bolsonaros Waffengesetze Brasiliens Kriminelle bewaffnen

STORY: Wie erleichtern die lockeren Waffengesetze in Brasilien den Zugang zu Angriffswaffen? legal eigene Waffen, einschließlich großkalibriger Waffen. „Jeder muss sich ein Gewehr kaufen, Mann. Bewaffnete Menschen werden niemals versklavt.“ Bolsonaro sagt, die Waffen würden von „guten“ Brasilianern gekauft, um die Kriminalität zu reduzieren. Aber eine Reuters-Untersuchung hat ergeben, dass viele dieser Schusswaffen in die Hände der gewalttätigsten Kriminellen in Brasilien gelangen. Über ein Dutzend Bundes- und Staatspolizisten sagten Reuters, dass es immer mehr Beweise dafür gibt, dass rechtmäßig erworbene Waffen auf den Schwarzmarkt gelangen und werden verwendet werden, um Verbrechen im ganzen Land zu begehen. Bruno Langeani ist Projektleiter des Sou Da Paz – oder Peace in Practice – Instituts. „Vor Bolsonaros Regierung hatten wir bereits ein Problem mit Lizenzen von Schützenverbänden. Bei Diebstählen und Raubüberfällen auf Wohnungen gab es viele Waffenarsenale. Zwischen 10 und 15 lizenzierte Waffen gehen in die Kriminalität Die Möglichkeit, viele Gewehre zu kaufen, hat einen Anreiz, mit der Infiltration der organisierten Kriminalität Strohkäufer ohne Vorstrafen zu setzen, die diese Waffen kaufen und an die Kriminalität weitergeben.“ Bolsonaro, ein nationalistischer ehemaliger Soldat, hat es einfacher gemacht Brasilianer, um Schusswaffen in großen Mengen zu kaufen. Waffenbesitzer können sich bei der Armee als Jäger, Schützen oder Sammler registrieren lassen, die als CACs bekannt sind. Fast 700.000 Brasilianer sind jetzt als CACs akkreditiert, fast 500 % mehr seit 2018. Bolsonaro sagt, dass die legal gekauften Waffen dazu beitragen, die Brasiliens zu reduzieren Mordrate – die höchste der Welt. „Wir verteidigen Waffen für anständige Bürger, weil wir verstehen, dass Schusswaffen nicht nur der persönlichen Sicherheit unserer Familien, sondern auch unserer nationalen Sicherheit dienen.“ Aber Experten bestreiten Bolsonaros Theorie und warnen davor, dass es einen starken Zusammenhang zwischen Todesfällen durch Schusswaffen und der Anzahl der im Umlauf befindlichen Schusswaffen gibt. Im Juli berichtete Reuters, dass die brasilianische Bundespolizei Bolsonaros Waffenpolitik missbilligte und argumentierte, sie würde mehr Waffen in die Hände von Kriminellen legen. Es gibt Anzeichen, die Realität geworden sind: Bundesbeamte sagten, dass Brasiliens Banden zunehmend legalisierte Waffenbesitzer als Strohkäufer einsetzen, um Arsenale aufzufüllen … oder sogar Waffen aus den Häusern von CAC-Genehmigungsinhabern zu stehlen Kommentar. Die Bundespolizei richtete Fragen an das Heer, das CAC-Genehmigungen erteilt. Auch darauf wurde nicht reagiert.