Trump described himself as a ‘former’ president in a Fox News interview then immediately tried to take it back

Donald Trump bei einer „Make America Great Again“-Kundgebung in Cape Girardeau, Missouri am 5. November 2018.JIM WATSON/AFP über Getty Images

  • Trump bezeichnete sich selbst in einem Fox-News-Interview als „ehemaligen“ Präsidenten, kehrte dann aber schnell um.

  • „Ich hasse es, das Wort ‚ehemalige‘ zu verwenden, weil ich viele Probleme mit dem habe, was passiert ist“, fügte er hinzu.

  • Trump muss noch zugeben, dass er die Wahlen 2020 öffentlich verloren hat, obwohl Berichten zufolge er dies privat getan hat.

Donald Trump bezeichnete sich in einem Fox-News-Interview als „ehemaligen“ Präsidenten, dann machte er schnell einen Rückzieher.

Trump erschien am Mittwoch in Fox News, um mit Moderator Sean Hannity zu sprechen. Er wurde zu den Ermittlungen zu seinen Geschäftspraktiken in New York und zu den Ermittlungen des FBI zu seinem Umgang mit geheimen Informationen nach seinem Ausscheiden aus dem Amt befragt.

In dem Interview sprach Trump über die Sicherheit in seiner Residenz in Mar-a-Lago, wo FBI-Agenten Verstecke von Regierungsunterlagen, einschließlich geheimer Informationen, die nur in hochsicheren Regierungseinrichtungen aufbewahrt werden sollten, abholten.

„Ich denke, wir hatten gute Sicherheitsvorkehrungen. Wie Sie wissen, hatten wir einen großartigen Geheimdienst, sie sind unglaubliche Leute. Und sie sind überall in Mar-a-Lago, wie es einem ehemaligen Präsidenten usw. passiert“, sagte Trump.

„Ich hasse es, das Wort ‚ehemalige‘ zu verwenden, weil ich eine Menge Probleme mit dem habe, was passiert ist“, sagte Trump dann und versuchte umzukehren.

Trump bezog sich auf seine Weigerung, die Niederlage bei den Wahlen 2020 einzugestehen, gegenüber Joe Biden, und seine fortgesetzte Förderung unbegründeter Behauptungen, die Wahl sei ihm gestohlen worden.

Obwohl Trump behauptet, dass er immer noch Präsident sein sollte, hat er die Geheimdienstdetails akzeptiert, die früheren Präsidenten gewährt wurden.

Trumps öffentliche Behauptungen, er glaube, er sollte Präsident werden, stehen im Gegensatz zu mehreren Berichten, denen er privat zugibt, verloren zu haben.

Lesen Sie den Originalartikel auf Business Insider